David, A.

Biographie

Ist nicht mein richtiger Name. Ich wurde 1967 im Ruhrgebiet in NRW geboren und wohne dort heute noch. Seit frühester Kindheit lese ich und habe früh begonnen, selbst zu schreiben. Für Freunde und Bekannte verfasse ich seit 2001 einen blog, in dem ich das Tagesgeschehen unregelmäßig kommentiere.

Über die Fotografie – ich mache hauptsächlich erotische Composings – bin ich auf entsprechende Websides gekommen. Ich habe dann angefangen, selbst erotische Kurzgeschichten zu schreiben. Das war in 2015.

Es macht mir Spass, diese Handlungen zu erfinden, denn es stellt einen angenehmen Ausgleich zu meinem Beruf dar. Es würde mich freuen, wenn die Leser sich in meine fiktiven stories hineindenken und meiner Fantasie folgen können, wenn die Motivation der Protagonisten verstanden wird und deren Gedankengänge nachvollzogen werden können. Das wichtigste für mich ist, dass der Leser sich gut unterhalten fühlt. Deswegen haben meine Geschichten oft ein offenes und / oder überraschendes Ende.

erotische Geschichten

  • Abschlussfahrt, Die

    Die Jahrgangsstufe 12 des Humboldt-Gymnasiums einer mittelgroßen hessischen Stadt war auf Abschlußfahrt. Eine Woche sollten die Schülerinnen und Schüler etwas anderes sehen, aber auch kulturelle Eindrücke einer Stadt im europäischen Ausland sammeln. Zur Auswahl standen Rom, Prag und Wien mit einem Abstecher nach Budapest. Jonas war einer der ältesten der Jahrgangsstufe. Er war ein Einzelgänger...

  • Begegnung am See

    Es war ein heißer Sommertag und Jerome und Thomas waren wie üblich mit ihren Bikes unterwegs. Sie kannten sich von Sandkastenzeiten an, als Jeromes Familie das Haus neben dem von Thomas Eltern gekauft hatte. Seitdem waren sie unzertrennlich und man nannte sie scherzhaft Tom & Jerry. Sie wuchsen gemeinsam auf, besuchten die Grundschule und wechselten dann später auf das einzige Gymnasium der K...

  • Catfight

    Bedächtig nahm der Kommissar einen Schluck Tee. Es war Hagebuttentee, den trank er immer, vor allem abends. Er hatte ihn frisch aufgebrüht, kurz ziehen lassen und dann genau vier Spritzer Süßstoff in die Kanne gegeben. Dann füllte er nach und nach den Tee in die kleine Tasse aus Porzellan um. Er trank schnell, kalten Tee mochte er nicht. Es war schon weit nach 23.00 Uhr und er war noch einer d...

  • Chintelco

    Scheiße. Scheiße. Scheiße. Warum gingen die verdammten Kurse nicht hoch? Roy di Matteo starrte auf den größten der fünf Bildschirme, die vor ihm auf dem riesigen Schreibtisch standen. Er hatte auf Hollow Instruments, US Motors und American Oil gesetzt. Nur Optionsscheine, keine Aktien, also alles spekulative Papiere. Sie hatten eines gemeinsam: sie hatten nur noch eine kurze Restlaufzeit. Im Ge...

  • Cleopatra

    Einer der Vorteile wenn man im Hafen arbeitet, ist, dass man Schiffe sieht. Als ich vor einigen Tagen Feierabend machte, hatte ein Schiff an der Hafenmauer angelegt. Das Heck schloß bündig mit den Spundwänden ab. Das Schiff war leer und wollte Ladung aufnehmen. Ich hatte das Anlegemanöver nicht mitbekommen. Es war mittelgroß, ich schätzte die Länge auf 85 und die Breite auf 8,00 Meter. Angel...

  • Daniel, der standhafte Monteur

    Daniel Winter war 28 und mit Leib und Seele Monteur. Er arbeitete für eine kleine Firma, die Haushaltsgeräte verkaufte, aber auch reparierte. Trotz der heutigen Wegwerfmentalität gab es Menschen, die es sich nicht leisten konnten oder wollten, ein Gerät bei der kleinsten Störung gleich auszutauschen. Manchmal sind ja Elektroherde, Spülmaschinen oder Kühlschränke integrierter Bestandteil einer E...

  • Drei Stunden für 200 Euro

    Es klingelte an der Haustür. Das musste sie sein. Ich war erleichtert. Ich mochte Pünktlichkeit. Das hat etwas von Professionalität. Und Wertschätzung. Soweit man in diesem Metier von Wertschätzung sprechen kann. Es war das erste Mal, dass ich dafür eine Frau zu mir bestellte. Ich war freudig erregt, aber auch etwas nervös. Ich öffnete die Tür. Da stand sie. Sie sah genauso aus wie auf den Bil...

  • Esmeralda, die durchgeknallte Ex

    Langsam wurde Roy Barnes wach. Erinnerungsfetzen drangen an sein Hirn. Er hatte geheiratet. Oder war es die Hochzeit eines Freundes? Nein, es war seine eigene. Seine Frau Sue war da. Wunderschön sah sie aus in ihrem weißen Brautkleid, das ihre Figur toll zur Geltung brachte. Roy erinnerte sich an einen Garten. Bänke standen auf einem gepflegten Rasen und ein weißer Pavillon bot Schutz vor Wind...

  • Eukalyptuszweig, Der

    Mein Herz pochte wie wild. Natürlich hatte ich einen Schlüssel zu ihrer Wohnung. Ich parkte mein Auto und ging schnellen Schrittes zur Haustür. Ich nestelte den Schlüsselbund aus der Hosentasche und schob den Schlüssel ins Schloß. War schon eine Weile her, dass ich hier war. Meine Hände zitterten etwas. Ich war aufgeregt, sicherlich auch erregt, verspürte eine gewisse Vorfreude, aber auch ein...

  • Frau mit dem Hund, Die

    Ich war gerade von der Arbeit gekommen und hatte mein Auto in die Garage gefahren. Das Leben war schön. Meine Frau und ich hatten gutbezahlte jobs, unsere Gehälter lagen über dem Durchschnitt und wir hatten ein nettes Haus in einer guten Wohngegend. Ich verschloss das Tor, da sah ich sie wieder auf der anderen Straßenseite. Sie ging mit ihrem Hund Gassi. Der Hund war ein schönes Tier mit glatt...

  • geheimnisvolle Füller, Der

    Maren hatte früh Feierabend gemacht und schlenderte noch durch die Fußgängerzone. Zu Hause wartete niemand auf sie, obwohl die Mittdreißigerin eine wirklich tageslichttaugliche Erscheinung war: Anwältin mit eigener Kanzlei, schlanke Figur, lange blonde Haare und mit einem knackigen Hinterteil ausgestattet. Das betonte sie, wenn sie hochhackige Schuhe trug. Vielleicht traute sich auch kein Mann ...

  • geile Ehepaar, Das

    Simon parkte den BMW auf dem Parkplatz des großen Baumarktes. Auf dem Rücksitz balgten sich seine Söhne Jonas und Frederic. Frederic war sechs, Jonas vier Jahre alt. Jonas hatte Frederic gerade mit Bonbonpapier beworfen, was der mit einem Schlag auf den Oberschenkel seines Bruders quittierte. "Papa, der Fred hat mich gehauen." "Und, hast du ihn vorher mit Papier beworfen?" "Nein" log der Kleine...

  • Haus am See, Das

    Fred Larson war Norweger. Einer von der stattlichen Art. Er war 46 Jahre alt, hatte einen Bart und gebräunte Haut. Er war 20 Jahre lang Berufssoldat in der norwegischen Armee gewesen. Larson hatte Kampfschwimmer- und Nahkampfausbildung mit Auszeichnung bestanden, ebenso die Fallschirmjägerausbildung, das Survival-Training und die Eliteausbildung für den Häuserkampf. 105 Kilo verteilten sich auf...

  • In der Wanne

    Ich war auf dem Nachhauseweg und befuhr die A2. Ich war früher dran als sonst, weil ich von einem Termin kam und nicht mehr ins Büro gefahren bin. Ich habe mich von unterwegs abgemeldet und fuhr Richtung Heimat. Einem frühen Feierabend entgegen. Dachte ich. Ich war gerade am Autobahnkreuz Nordost vorbei, da merkte ich, wie es sich knubbelte und trotz der drei Spuren stockender Verkehr entstand.

  • In einem fremden Land

    Jerome Parveille steuerte den Jeep über staubige Schotterwege. Er schwitzte wegen der unerträglichen Hitze wie schon lange nicht mehr. Der Schweiß lief aus allen Poren. Er wünschte sich eine kalte Dusche. Aber die würde noch ein wenig warten müssen. Seine Augen waren hinter einer Sonnenbrille versteckt. Unauffällig musterte er seine Beifahrerin. Inga Svensson aus Schweden. Jerome und Inga gehö...

  • Investor, Der

    Hallo. Mein Name tut nichts zur Sache. Sie kennen mich wahrscheinlich nicht. Aber ich kenne Sie. Wenn Sie in einem meiner Läden mit Kredit- oder ec-Karte bezahlt haben, kenne ich Sie. Nicht persönlich, und ich kann auch ihrem Gesicht keinen Namen oder eine Kontonummer zuordnen. Aber meine EDV-Systeme analysieren Ihr Kaufverhalten. Vor allem wenn Sie online bestellen, schauen wir schon genau hin...

  • Mutter der neuen Freundin, Die

    Es war zum Verrücktwerden. Warum mußte ich Idiot auch mit Ende Dreißig so tun, als wäre ich 15? Mußte beim Fahrradfahren mit Steffi natürlich Gas geben und in die Pedale treten. Mit knapp über 40 Sachen den Berg runter, als da so ein kleines, böses Steinchen liegt, gemein und scharfkantig. Der Vorderreifen rollt darüber, ich merke, wie er Luft verliert, ein Platten kündigt sich an. Ich versuche...

  • Paul

    Paul und ich kannten uns seit Kindertagen. Unsere Eltern waren Nachbarn und wir Kinder haben zusammen im Sandkasten gespielt. Wir haben eine gemeinsame Klasse in der Grundschule besucht, später das Gymnasium. Wir haben beide kein Super-Abitur hingelegt, aber er mußte nicht viel Lernen, um mit 2,5 abzuschneiden. "Ein gutes Pferd springt nur so hoch wie es muß" war sein Motto. Paul war ein Fra...

  • Prinzessin Rittmeister

    Wir schreiben das Jahr 1899 und wir befinden uns in einem Zwergstaat in Europa, der zwar von einem Parlament regiert wurde, aber auch noch eine Königsfamilie hatte. Es regierte Königin Isabelle die II. Die Königsfamilie hatte 3 Söhne und 4 Töchter. Ältestes Kind und damit Thronfolgerin war Tochter Elizabeth Aurelia Candice Isabelle Ophelia de Castelbajac, genannt Lizzie.

  • Reisegruppe, Die

    Meine bessere Hälfte war mit ihrer Schwester zu einem verlängerten Wochenende nach Danzig aufgebrochen. Keine Ahnung, was man in Polen toll findet, ich wollte jedenfalls nicht mit, aber auch nicht zu Hause hocken. Ich hatte stattdessen eine Städtereise mit dem Zug nach Berlin gebucht. Eine gemischte Reisegruppe kam zusammen, die Leute stiegen in Köln, Düsseldorf, Duisburg, Essen, Dortmund und H...

  • Riverboat

    Wir schreiben das Jahr 1879. Die Südstaaten der USA hatten 1865 den Bürgerkrieg gegen die Nordstaaten verloren. Langsam normalisieren sich das Leben und die Wirtschaft wieder. Die Anstrengungen gelten nicht mehr der Kriegsführung, sondern dem wirtschaftlichen Erfolg. Auf dem Missouri River fahren Lastkähne, die meistens Stammholz oder Kohle transportieren. Es sind überwiegend dampfbetriebene S...

  • Santa Muschia

    "Dann erzählen Sie doch mal, wann haben diese Träume denn angefangen?" Dr. Gerald Buttler lächelte gütig. Wie ein Psychologe eben so lächelt. Ich fühlte mich etwas unbehaglich auf dem Sessel, auf dem ich Platz genommen hatte. Zum Glück gab es nicht die berühmte Couch, die man aus Filmen oder Cartoons kennt. So hatte ich das Gefühl, mit Dr. Buttler auf Augenhöhe zu sein. "Also, es ist immer de...

  • Stadt, Land, Fluß

    Toby hatte seit ein paar Wochen eine Schwester. Einfach so. Keine richtige, sondern eine Stiefschwester. Tobys Mutter hatte sich vor zwei Jahren von ihrem Mann getrennt, lebte dann mit Toby allein, bis sie einen Neuen kennenlernte. Sie und der Neue sahen sich öfter und beschlossen dann, es gemeinsam zu versuchen und heirateten. Der Typ hatte ein großes Haus, war früh verwitwet und hatte eine To...

  • Tagelöhner

    Wir befinden uns in England im Jahr 1792. Jeff Conway ist gutaussehend, von starkem Körperbau, 26 Jahre alt und verdingt sich als Tagelöhner. Er hat keinen Beruf erlernt, hat ein paar Jahre die Schule besucht, bis sich seine Eltern es sich nicht mehr leisten konnten, Jeff zur Schule zu schicken, denn das war zahlungspflichtig. Jeff ging mit 15 von zu Hause weg. Er machte viele Jobs, eignete sic...

  • Traumschiff, Das

    Eigentlich bin ich kein Kreuzfahrttyp. Trotzdem fand ich mich meiner Frau zuliebe auf der AIDA Sonstwie wieder und wir schipperten durchs Mittelmeer. Ich war froh, dass mir nach ein paar Tagen auf See noch nicht schlecht geworden war. Eines Morgens wachte ich im Bett unserer Kabine auf, meine bessere Hälfte war schon angezogen. "Ich habe Kopfschmerzen. Ich werde mal schauen, ob es hier an Bord...

  • Treffen beim Discounter

    Ich war ausnahmsweise früh dran und streifte durch einen Discount-Supermarkt mit vier Buchstaben. Ich suchte noch etwas Schnelles, das ich zum Mittagessen bereiten konnte. Ich sah, dass nur eine Kasse auf war und sich schon eine ordentliche Schlange gebildet hatte. Also ließ ich mir Zeit. Packte eine Tafel Schokolade in meinen Tragekorb, dann noch ein Kräuterbutterbaguette. Ich wollte auch noch...

  • Überraschung am Nachmittag

    Liebevoll zog ich mit einem feinen Haarpinsel über das Material. Das LKW-Modell war schön geworden. Ich hatte ihn zusammengebaut und etwas aufgemotzt, mehr als in der Anleitung beschrieben war. Das Modell bekam Chromfelgen, Scheibenwischer, Kennzeichen, diverse Aufkleber. Das ist zwar etwas Fummelarbeit, aber zahlt sich aus, weil man gerade solche Details sieht, wenn man das Ergebnis mit einer ...

  • Vertreter und die Punkerin, Der

    Den Abschluß hatte er sauber eingetütet. Errol Burgner war mit sich und der Welt zufrieden. Zuerst hatte er sich über den späten Freitagnachmittag-Termin bei Base + Kleinschmitt geärgert, dann traf er auf eine neue Einkäuferin, für die "frischen Wind in das Bestellwesen bringen" keine Phrase war. Sie orderte Büroablagesysteme, Arbeitshandschuhe, Klemmbretter, Cuttermesser und vieles mehr, was i...

  • Was kostet das Cabrio?

    Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass immer mehr zu zweit gearbeitet wird? Schalten Sie morgens doch einmal den Fernseher ein. Eine Morningshow. Moderiert von zwei Moderatoren, die gute Laune verbreiten, harmonieren, als hätten sie nie etwas Anderes gemacht. Auf dem Weg zur Arbeit schalten Sie das Radio ein. Eine Radiosendung. Zwei Moderatoren. Sie kommen abends nach Hause, schalten den Fer...

Schreiben Sie an den Autor.

* Pflichtfelder, die ausgefüllt werden müssen.

Autorensuche Impressum Datenschutz Listings Copyright

Copyright Erozuna 1999 - 2018

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren