Rath, Oliver

Der Bildband „Born wild in Berlin“ mutiert nach dem frühen Tod des Fotografen Oliver Rath zu einer Art künstlerischem Testament. Die großformatige Veröffentlichung zeigt radikale und lebenshungrige Lichtbilder eines radikalen und lebenshungrigen Künstlers.
Thematisch spiegeln seine Bilder den Moloch Berlin wieder. Sex, Drogen und rotziger Rock´n Roll geben sich ein Stelldichein mit Kauzigkeit, Melancholie und sensibler Detailverliebtheit.
Man spürt bei den Aufnahmen, dass Oliver Rath immer bis an die Grenze des Denkbaren gehen und herkömmliche ästhetische Sichtweisen aufbrechen wollte. Wo andere Künstler mit Photoshop bildkompositorisch arbeiten, stand bei Oliver Rath der genau getimte Augenblick im Fokus. Er besaß die seltene Fähigkeit, eine genaue Vorstellung vom kommenden Bild zu entwickeln, gepaart mit der Kunst, sich vom Zufall inspirieren zu lassen. So bleiben seine Werke durchdacht, ohne kalkuliert zu sein, denn es brennt in ihnen eine Lebendigkeit und Leichtigkeit, zu denen nicht viele Fotografen im Stande sind.

Es bleibt die Frage, welche Werke wir von Oliver Rath noch hätten erwarten können. Und jeder Bildband, der nun nicht mehr veröffentlicht werden kann, ist zu bedauern. Aber vielleicht sollten Sie sich einfach nur im Oliver Rath´schen Sinne „Scheiß was drauf“ sagen und den Fotoband in vollen Zügen genießen.

Gebundene Ausgabe: 192 Seiten
Verlag: Edition Skylight
Verögffentlichung: 01/09/2016
Preis: 39,95 €

Autorensuche Impressum Listings Copyright

Copyright Erozuna 1999 - 2017