Gordon, Mel

Mel Gordon
Mel Gordon

Verrucht und zwielichtig – so lebt das Berlin der zwanziger Jahre bis heute fort. Bis heute gilt das damalige Berlin als Sinnbild für eine verkommene Stadt – als die moderne Antwort auf die Hure Babylon oder Sodom und Gomorrha. Kein Wunder, dass sich Regisseure, Musiker und Modeschöpfer noch heute von diesem dekadenten Charme inspirieren lassen.
Sündiges Berlin erzählt vom moralischen Zusammenbruch durch den Ersten Weltkrieg, der harten Inflationszeit und dem Aufstieg des Berliner Amüsierbetriebs zum internationalen Publikumsmagneten. Nach Berlin kam man nicht, um vornehm zu speisen. In Berlin lockte das sündige Abenteuer…
Berlin, das Zentrum für Sex, Rausch und Untergang
Berlin, die Hauptstadt der Schwulen und Lesben
Berlin, das Freudenhaus für Fetisch, Okkultismus, Drogen und FKK
Sündiges Berlin – Die zwanziger Jahre: Sex, Rausch, Untergang bietet auf 288 Seiten Voyeurismus vom Feinsten im Großformat – unzählige Photographien, Aktbilder, zeitgeschichtliche Dokumente, tiefgründige Recherche und lasterhafte Anekdoten - geschrieben von Mel Gordon.
Mit 40-seitigem Reiseführer durch die sündigen und einschlägigen Lokalitäten des nächtlichen Berlins und der Begleitmusik als 60-minütiger Audio-CD mit Originalaufnahmen.

Die hier gezeigten Bilder stammen aus dem Buch "Sündiges Berlin" von Mel Gordon aus dem Index Verlag.

Sie können das Buch hier bei Amazon kaufen.

Autorensuche Impressum Listings Copyright

Copyright Erozuna 1999 - 2017